Zurück zur Übersicht  
     
     
  Tascha Schäfer Tascha Schäfer

Künstlerische Interessen: Malerin, Songwriterin, Komponistin, Dichterin
Geboren als Kind eines deutschen Vaters (†1979) und einer jugoslawischen Mutter. Aufgewachsen in Eberbach.

Fernreisen im frühen Kindesalter in Begleitung der Mutter z.B. nach Afrika und Indien haben tiefe Eindrücke hinterlassen. Auch die kräftige Farbenvielfalt beider Länder spiegelt sich teilweise in der eigenen Kunst wieder. Begegnungen mit den unterschiedlichsten Kulturen Prägten die Toleranz und das Verständnis anderen Menschen gegenüber.

Autodidaktisch (im Selbstverfahren) wurde sich ab dem 13. Lebensjahr beigebracht Lieder auf dem Keyboard zu komponieren sowie englische und deutsche Songtexte zu schreiben.
Nach der Schule wurde ein Beruf erlernt, das künstlerische Schaffen ging aber nie verloren und es wurde vieles ausprobiert.

Über das Gedichte schreiben im Jahr 2000 kam die Malerei. Für ein Manuskript wurden passende Bilder für die Texte gebraucht, also wurden diese gemalt. Mit Freude an der Sache landete dann schließlich im Jahr 2001 das erste Bild auf Leinwand.

Der Titel des Bildes lautet „THE DOORS OF LIVE” und betitelt somit die eigene Kunst auf jeder Vernissage.

Die erste Vernissage der Künstlerin Tascha Schaefer fand am 24.5.08 in Eberbach (BW)/Stadthalle mit der Künstlerin Astrid Gahler statt.

Bildercharakteristik:
Alle Bilder haben symbolischen Charakter und wurden alle mit Acrylfarben gemalt.
In den Werken kommt immer wieder das tiefe Bestreben nach Vereinigung der Gegensätze, nach Verbindung des Irdischen mit dem Himmlischen, der Schönheit mit der Weisheit zum Ausdruck. Die Bilder sind farbenfroh, inspiriert durch die Farben des Regenbogens der in einigen Bildern als Brücke zwischen zwei Welten dient. Auch die Zahl 7 spielt in einigen Bildern eine gewisse Rolle. Das Bild „Die Türen des Lebens” z.B beinhalten 7 Türen (als Symbolik der 7 Hauptpunkte des menschlichen Lebens) ebenso wie das Bild „Gegensätze” sieben Gegensätze beinhaltet, dem Betrachter bleibt selbst überlassen diese zu entdecken.

Tascha Schäfer

Tascha Schäfer

Tascha Schäfer

Tascha Schäfer